Nachwuchsgruppe „Anionen- und kationenleitende Elektrolyte für Festkörperbatterien“

 

Die Umsetzung der Energiewende und der Ausbau der Elektromobilität erfordern die Bereitstellung geeigneter Speichertechnologien für elektrische Energie. Im Helmholtz-Institut Münster arbeiten Wissenschaftler der Universität Münster, des Forschungszentrums Jülich und der RWTH Aachen um neue Batterien für diese Anforderungen zu entwickeln.

Die Nachwuchsgruppe “Anionen- und kationenleitende Elektrolyte für Festkörperbatterien” in Aachen arbeitet an der Untersuchung und Entwicklung von Festkörperbatterien. Besonderes Interesse gilt dabei Batteriekonzepten mit festen Sauerstoffionenleitern wie beispielsweise im Fall der „rechargeable oxide battery“ (ROB). Dieses neue Batteriekonzept zeichnet sich durch hohe Energiedichte, geringe Materialkosten und hohe Sicherheit aus. Des Weiteren gilt unser Interesse festen Elektrolyten für Lithiumionen-Batterien.

In unserer Forschung kombinieren wir experimentelle und computergestützte Methoden, um neue Erkenntnisse über die Eigenschaften der Elektrolyte zu gewinnen und neue Materialien entwickeln zu können.


Methoden:

  • Dichtefunktionaltheorie
  • Monte Carlo Simulationen
  • Molekulardynamik
  • Finite-Elemente Methoden
  • Röntgenbeugung
  • Sekundärionenmassenspektrometrie
  • Leitfähigkeitsmessungen
  Schema